• Francois Hagdorn

11. Folge: Die Nebenübungen von Rudolf Steiner

Wir stehen an der Schwelle von der 3. Nebenübung zur 4. Nebenübung. Nächste Woche, wenn wir uns wieder um 18h am Freitag treffen, werden wir uns also darüber austauschen was wir mit der 4. Nebenübungen erlebt haben werden (Positivität- d.h. in jedem und allem etwas Positives finden, uns sei es nur ein Funken).


Die 3. Nebenübung ist gar nicht leicht. Wir hatten ja einen Monat lang Zeit mit der 3. Nebenübung warm zu werden, aber viele von uns fühlen sich noch wie am Anfang damit. Denn, es geht ja darum Herr seiner Emotionen zu sein, insofern man es in der Hand haben soll seine Emotionen aus der freien Entscheidung heraus nicht nach außen zu zeigen. Aber- wohin damit? Denn herunterschlucken ist ja auch keine Lösung. Nein, die Verdrängung ist wirklich nicht das Ziel. Vielleicht aber die Souveränität, dass man genügend Luft hat zu schauen, wie man mit Emotionen umgehen möchte. Wolfgang hat ja schon viele Jahrzehnte Erfahrungen in der Praxis mit den Nebenübungen, und er sagt, dass es möglich ist, Emotionen, die wir mittels dieser Übung nicht nach außen zeigen wollen, durchaus transformiert werden können. Spannend- siehe selbst hier:



7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen